Author Archives: foraus

Die Schweiz nach dem OSZE-Vorsitz: Auf zu neuen Bühnen

Von Luca Gobbo – Ein Ausruhen auf den erworbenen Lorbeeren im Jahr nach dem OSZE-Vorsitz wäre das falsche Signal. Die Schweiz muss weiterhin eine pro-aktive Rolle spielen. Nicht aus weltpolitischen Ansprüchen, sondern weil schlichtende Akteure oft  das Zünglein an der … Continue reading

Posted in Diplomatie, Europapolitik, Internationale Organisationen, Ukraine | Leave a comment

Mehr als 50 plus 1: Für ein Generationenmehr

Von Niklas Zimmermann – Weil Verfassungsänderungen langfristige Folgen haben, müssen all jene Gewicht haben, welche ihre Zukunft noch vor sich haben. Um knappen Entscheiden zusätzliche Legitimität zu verleihen, braucht es neben Volks- und Ständemehr ein Generationenmehr.

Posted in Volksinitiativen | Leave a comment

#OSCEMC14: Grundlegender Konsens und eine fehlende Erklärung

Von David Alain Bloch & David Svarin – foraus war am diesjährigen Ministerratstreffen der Organisation für Sicherheit und Kooperation in Europa (OSZE) vom 4.-5. Dezember in Basel dabei. Eine Bilanz des Schweizer Vorsitzes.

Posted in Diplomatie, Internationale Organisationen, Sicherheitspolitik, Ukraine | Leave a comment

Die Salami-Taktik ist Käse: Schluss mit dem Bankgeheimnis

Von Timothey Nussbaumer – Dass das Bankgeheimnis ein Auslaufmodel ist, haben heute auch die meisten Banken verstanden, nur die Politik sträubt sich noch. Dabei bräuchte es gerade jetzt ein deutliches Signal. Die Verhandlungen zum AIA sollten nicht nur auf die … Continue reading

Posted in Finanzplatz Schweiz, Internationale Finanzpolitik | Leave a comment

Eco-Popper: Die ökologische Gesellschaft und ihre Feinde

Philipp Lutz – Ein alter Philosophenstreit erhält durch die Ecopop-Initiative neue Aktualität. Dabei geht es um die Rolle des Individuums in der Gesellschaft und die Stellung des Menschens in seiner Umwelt.

Posted in Reihe Ecopop | Leave a comment

Liebe lässt sich nicht steuern: Wie Ecopop unser Familienleben erschweren würde

Von Ruth Wiedemann – Ecopop will mit freiwilliger Familienplanung in Afrika die hohe Lebensqualität in der Schweiz erhalten. Doch gleichzeitig erschwert rigide Zuwanderungspolitik gerade in der Schweiz freie Familienplanung und legt grenzüberschreitender Liebe Knüppel in den Weg.

Posted in Reihe Ecopop | Leave a comment

La politique étrangère suisse en Amérique Centrale : Intérêts Economiques ou Droits Humains ?

De Christelle Genoud – « La politique étrangère suisse en Amérique Centrale : Intérêts Economiques ou Droits Humains ? » (Compte-rendu et approfondissement de la conférence du 5 novembre 2014 organisé par le Foraus Genève en collaboration avec Peace Watch Switzerland)

Posted in Entwicklungszusammenarbeit, Mittelamerika | Leave a comment

Die Eurasische Wirtschaftsunion: Putins neustes Machtprojekt

Von David Svarin - Die vom russischen Präsidenten Putin entworfene Eurasische Wirtschaftsunion tritt im Januar 2015 in Kraft. Sie soll sich zu einem globalen Wirtschaftsakteur und einer glaubwürdigen regionalen Integrationsorganisation entwickeln. Russlands Politik in der Ukraine hat nun aber gezeigt: Die … Continue reading

Posted in Russland, Uncategorized | Leave a comment

Ecopop : comment nous perdrons le contrôle de l’immigration

De Johan Rochel et Mikael Portmann – Les nombreux débats publics sur Ecopop ont pour l’heure manqué de souligner la mécanique funeste que mettrait en place l’initiative. Loin d’assurer un meilleur contrôle, le texte empêcherait la Suisse de contrôler sa … Continue reading

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Ecopop: Nicht weniger, sondern mehr Wissenschaft ist gefragt

Von Servan Grüninger und Carlos Mora – Die Diskussion um die Ecopop-Initiative dreht sich hauptsächlich um wirtschaftliche, gesellschaftliche und ideologische Fragen: Ist die Vorlage fremdenfeindlich? Gefährdet sie den Schweizer Wirtschaftsstandort? Dürfen wir uns in die Bevölkerungsentwicklung anderer Länder einmischen? Solche … Continue reading

Posted in Migration, Personenfreizügigkeit, Reihe Ecopop, Uncategorized | 1 Comment

ECOPOP: Ameisen statt fremde Menschen – Biologe statt Eidgenosse

Von Simon Stückelberger – Wer als Schweizer die Überbevölkerung als Hauptproblem der Welt identifiziert, handelt nicht wie ein Fremdenfeind, sondern wie ein Biologe, der glaubt er analysiere die Welt der Ameisen, die nichts mit ihm und seinen Privilegien zu tun hat. 

Posted in Migration, Personenfreizügigkeit | 4 Comments

Auch Eltern handeln ökonomisch: Lohnt sich Bildung, sinkt die Geburtenrate

Von Lukas Kindler– Die Geburtenraten einzelner Staaten unterscheiden sich wesentlich. In hochentwickelten Ländern haben Eltern heute durchschnittlich nur noch 1-2 Kinder. Warum eigentlich?

Posted in Migration | Leave a comment